Die Kulisse ändert sich. – Tschüss Bayern.

 

In genau 12 Tagen ziehen wir um. Von den Bergen in das Vogtland. Um genau zu sein, von Bayern nach Sachsen. Warum verlässt man diese schöne Gegend hier? Gründe? Gibt es viele. Was ihr sicherlich nicht gewusst habt: Ich bin gebürtige Sächsin. Das Vogtland ist meine Heimatregion. Ob wir dort für immer bleiben, steht aber noch offen.

Hier in Oberbayern sind alle meine Kinder geboren. Ein wenig bittersüß ist es schon, diesen Ort für immer zu verlassen. Viele Erinnerungen hängen hier. Die Fotokulisse wird sich ein bisschen ändern. Weniger Berge, weniger Regen, aber mindestens genau soviel Wald und Natur.

 

„Habe nichts in deinem Haus, von dem Du nicht glaubst, dass es nützlich oder schön ist.“ (William Morris 1834 – 1896)

Umzüge haben immer etwas Gutes. Man kann ordentlich aussortieren. Sich von Dingen befreien, die man besitzt, aber nicht nutzt. Um den Umzug minimal zu gestalten, haben wir wirklich viel entsorgt und verschenkt. Ihr glaubt nicht, wie viel das werden kann. Ich finde immer wieder auf’s neue Dinge, die ich eigentlich nicht benötige. Ich bin inzwischen im Team „weniger und wertvoll„.

Mit nur einem Anhänger, geht es in eine leere 6 Zimmer Wohnung. Viel Platz zum neu Gestalten. Viel Platz für neuen Blogcontent. Und das ist es, was ich hier sagen möchte. Ab September gibt es hier wieder regelmäßig Lesestoff, Content, Mehrwert, Einblicke, Texte, Reviews, Inspiration.

 

Bis dahin mache ich eine Q & A (Frage und Antwort) Aktion. Fragt mich hier in der Kommentarfunktion (oder bei Facebook), was ihr schon immer wissen wolltet.

 

Bis bald

Du magst vielleicht auch

8 Kommentare

  1. Hallo,
    wünsche euch einen stressfreien Umzug! : )

    Mich würde interessieren, wie und mit was du wickelst und was du empfehlen kannst. Was sind deine Lieblingsbücher oder Autoren und wie du das als dreifach Mama ohne Fremdbetreuung wuppst. Ich bin bei einem Kleinkind nach ein paar Stunden schon über- aber auch unterfordert… : ) Achja und wie du vegan wurdest und insbesondere wie du es deinen Kindern vermittelst.

    Aargh, viele Fragen. Sorry in advance! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.